15. März 2020Danke für Ihre Unterstützung!
Meine Vision

Gemeinsam stark

Als Bürgermeisterkandidat für die Gautinger Grünen und mit Unterstützung der SPD, für die ich seit zwei Jahren im Gemeinderat tätig bin, geht es mir um die Menschen, die in Gauting leben. Und um ein lebenswertes und lebendiges Gauting für alle. Ich bin überzeugt davon, dass die Zeit reif ist für eine Trendwende, für mehr Achtsamkeit im Umgang miteinander und mit unserer Umwelt. Aber auch für engagiertes Handeln, gemeinsames Gestalten und ein Mehr an Miteinander. Denn genau das ist die Basis für ein funktionierendes Gemeindeleben – und damit unter anderem dafür, dass Kinder sicher über die Straße kommen, Menschen, die unter schwierigen sozioökonomischen Bedingungen leben, Minderheiten und Flüchtlingen geholfen wird, dass es Übungsleiter im Sport genauso wie eine Feuerwehr und ein BOSCO gibt.

Was mich ausmacht

Beruf & Engagements

Interview

Drei Fragen an Hans Wilhelm Knape

 Welche Vision hast du für Gauting?
Dass sich die Menschen, die hier leben, zu Hause fühlen. Aber auch, dass Gauting seinen Charakter nicht verliert. Mein Ziel ist es, Gebiete zu schützen und deren Eigenheiten zu erhalten. Das kann allerdings nur gelingen, wenn wir uns auf eine moderate Modernisierung verständigen. Diese Maximalbebauung, wie sie gerade in der Bahnhofstraße vonstatten geht, muss aufhören, damit wir auch künftig ein Zentrum haben, in dem man sich wohlfühlt. Aber auch das Thema Verkehr treibt mich um und an. Ich bin überzeugt davon, dass wir dem Fahrradverkehr künftig Priorität einräumen müssen – zum Schutz der Menschen und der Umwelt. Denkbar ist auch die Entwicklung eines kommunalen Shuttleservices, der hochfrequent fährt und damit für die Leute attraktiv ist.

Was treibt dich sonst noch an?
Dass wir auch in Zukunft in einem „gedeihlichen Miteinander“ leben können. Es geht mir um die Gestaltung des Lebens von Menschen miteinander und nicht um die Verwaltung von Dingen, obwohl ich auch das beherrsche. Ich weiß, wie arbeitsteilige Prozesse analysiert und Abläufe optimiert werden, kann Mitarbeiter motivieren, Veränderungsprozesse umsetzen und Budgets einhalten – nicht ohne die Menschen zu fordern, aber nicht zu überfordern. Ich lege Wert auf eine Kommunikation, die Konflikte löst und nicht verschärft. Zuhören, Sachverhalte und Probleme identifizieren, und dann Lösungen zu finden – das ist es, was mich anspornt. Ich möchte mutig Entscheidungen vorantreiben, die Gauting lebenswerter machen – für alle.

Und dabei setzt du auf die Mithilfe und das Engagement der Bürger?
Ja, denn ohne Bürgerengagement geht es nicht. Die Menschen müssen erkennen, dass sie einen wesentlichen Beitrag dazu leisten können, wie sie in Gauting leben und welche Vielfalt sie hier erleben können. Deshalb sehe ich es als meine Aufgabe als künftiger Bürgermeister, die Menschen zu motivieren, Projekte anzupacken und füreinander einzustehen, anstatt sie durch paragrafentreues Verhalten zu demotivieren. Denn gemeinsam können wir vieles erreichen, worauf wir stolz sein können – ob Bürgerbahnhof oder soziale Treffpunkte. Packen wir es an!